Häufig gestellte Fragen / FAQs

Gerne können Sie uns, nach Terminabsprache, in Pforzheim in unserer Manufaktur besuchen.
Hier zeigen wir Ihnen gerne all unsere aktuellen Modelle. Gerne dürfen Sie auch eine kleine Zeitreise durch unser STOWA-Museum machen.
Hier können Sie telefonisch, Online in unserem Terminbuchungs-Tool oder per E-Mail ein persönliches
Beratungsgespräch vereinbaren:
Online Buchungstool
07231 20 444 00
E-Mail: [email protected]

Der Direktvertrieb ermöglicht es uns, das beste Preis-/Leistungsverhältnis anbieten zu können.
Des Weiteren ist es uns sehr wichtig, den direkten Kontakt mit dem Endkunden zu haben.

Wenn Sie außerhalb der Europäischen Gemeinschaft leben, wird keine Mehrwertsteuer berechnet. Steuer- und Zollgebühren werden am Tag der Lieferung
vom Empfänger bezahlt. Diese Gebühren können von Land zu Land unterschiedlich sein und werden direkt von FedEx berechnet.

Wenn Sie innerhalb der Europäischen Gemeinschaft leben, berechnen wir Mehrwertsteuer. In diesem Fall entstehen keine zusätzlichen Kosten bei Auslieferung.

Selbstverständlich bieten wir für alle STOWA-Modelle, die nach 1996 gebaut wurden, einen Reparaturservice an.
"Historische" Modelle (alle Uhren die vor 1996 gebaut wurden) können wir leider nicht revidieren oder reparieren,
da wir keinerlei Ersatzteile mehr für diese Uhren haben.

Sie haben mehrere Möglichkeiten Ihre Bestellung in unserem Shop zu bezahlen.

Sie haben die Wahl zwischen Zahlung per PayPal ([email protected]), Kreditkarte oder per Banküberweisung (Vorkasse)

Unsere Bankdaten lauten:

Oberbank AG
IBAN: DE41 7012 0700 1411 1026 66
Swift Code: OBKLDEMX

Aufgrund der hohen Fertigungstiefe unserer Uhren und der Anfertigung, stets erst ab Bestelleingang, können die Lieferzeiten variieren. Angaben zu den Lieferzeiten sind in unserem Onlineshop deshalb stets direkt beim jeweiligen Produkt vermerkt.

Sobald Ihre STOWA-Uhr unser Haus verlässt, erhalten Sie eine Versandbenachrichtigung per E-Mail.

Selbstverständlich haben Sie ein 14-tägiges Rückgaberecht.
In dieser Zeit können Sie uns die ungetragene Uhr zurückschicken und wir erstatten Ihnen sofort nach Prüfung der Uhr Ihr Geld (unter Abzug der Versandkosten) zurück.

Die Kaliber SW210 (Handaufzug) und SW200 (Automatik) verfügen von Herstellerseite schon über einen Sekundenstopp (nach dem Ziehen der Krone bleibt der Sekundenzeiger stehen).

Bei den Kalibern Unitas 6498 und Peseux 7001 (beide Uhrwerke basieren auf älteren Konstruktionen), war früher von Herstellerseite kein Sekundenstopp vorgesehen.

Unsere Modelle Seatime und Prodiver werden mit einer verschraubten Krone versehen, damit diese auch in großen Wassertiefen ihre Wasserdichtigkeit behalten.

Andere Modelle unserer Kollektion haben keine verschraubte Krone, da diese nicht als reine Sport- bzw. Taucheruhren zu verwenden sind.

Unsere Modelle mit verschraubter Krone haben eine Wasserdichte von 20ATM (Seatime) bzw. 100ATM (Prodiver).

UNITAS 6498-1 Handaufzug:

Ausführung ELABORE
- rhodinierte Uhrwerksbrücken mit Genfer Streifen
- goldener STOWA Schriftzug
- Schraubenunruhe Glucydur vergoldet
- Schwanenhalsfeinregulierung
- Incabloc Stosssicherung
- mind. 46 Std. Gangreserve
- 18 000 Halbschwingungen pro Stunde (4 HZ)
- Regulierung auf maximal 15 Sekunden plus Abweichung am Tag
(Bitte beachten Sie das im Verlauf des “Alterungsprozesses” des Uhrwerkes das Lageröl schwergängiger wird, Ihre Uhr wird langsamer. Wenn Sie dieser Umstand stört oder die Uhr stark nachgeht kann ein Service am Uhrwerk nötig werden. Alle 4-5 Jahre wäre die Empfehlung, es kann aber durchaus auch sein, dass Ihre Uhr 6, 7 oder sogar mehr Jahre ausreichend gut läuft.)
- Zugfeder Nivaflex
- Spiralfeder Nivarox 1
- maximale Amplitude 320 Grad
- minimale Amplitude 180 Grad
- maximaler Abfall Zifferblatt oben 0.6 ms
- 17 Lagersteine aus synthetischem Rubin
________________________________________________

Peseux 7001 Handaufzug:

Ausführung TOP
- rhodinierte Uhrwerksbrücken mit Genfer Streifen
- goldener STOWA Schriftzug
- Glucydur vergoldet
- Incabloc Stosssicherung
- mind. 42 Std. Gangreserve
- 21 600 Halbschwingungen pro Stunde (4 HZ)
- Regulierung auf maximal 15 Sekunden plus Abweichung am Tag
(bitte beachten Sie, dass im Verlauf des “Alterungsprozesses” des Uhrwerkes das Lageröl schwergängiger wird, Ihre Uhr wird langsamer. Wenn Sie dieser Umstand stört oder die Uhr stark nach geht, kann ein Service am Uhrwerk nötig werden (alle 4 bis 5 Jahre wäre die Empfehlung, es kann aber durchaus auch sein, dass Ihre Uhr 6, 7 oder sogar mehr Jahre ausreichend gut läuft)
- Zugfeder Nivaflex NM
- Spiralfeder Anachron
- maximale Amplitude 320 Grad
- minimale Amplitude 200 Grad
- maximaler Abfall Zifferblatt oben 0.6 ms
- 17 Lagersteine aus synthetischem Rubin

________________________________________________


Sellita Uhrwerke
https://www.sellita.ch
Die Kaliber, die wir von Sellita verbauen:


SW 200 Automatik Basis:

- Basisfinish mit rhodinierten Werkteilen
- goldener STOWA Schriftzug auf dem Rotor
- Incabloc Stoßsicherung
- mind. 38 Std. Gangreserve
- 28 800 Halbschwingungen pro Stunde (4 HZ)
- Regulierung auf 0 bis plus 10 Sekunden Abweichung am Tag
(bitte beachten Sie, dass im Verlauf des “Alterungsprozesses” des Uhrwerkes das Lageröl schwergängiger wird, Ihre Uhr wird langsamer. Wenn Sie dieser Umstand stört oder die Uhr stark nach geht, kann ein Service am Uhrwerk nötig werden. Alle 4-5 Jahre wäre die Empfehlung, es kann aber durchaus auch sein das Ihre Uhr 6, 7 oder sogar mehr Jahre ausreichend gut läuft)
- Zugfeder Nivaflex
- Unruh Nickel vergoldet
- maximale Amplitude 315 Grad
- minimale Amplitude 200 Grad
- 26 Lagersteine aus synthetischem Rubin
________________________________________________

SW 200 Automatik Top:

- Topfinish mit Genfer Streifen und Perlierungen
- goldener STOWA Schriftzug auf dem Rotor
- Incabloc Stoßsicherung
- mind. 38 Std. Gangreserve
- 28 800 Halbschwingungen pro Stunde (4 HZ)
- Regulierung auf 0 bis plus 10 Sekunden Abweichung am Tag
(bitte beachten Sie, dass im Verlauf des “Alterungsprozesses” des Uhrwerkes das Lageröl schwergängiger wird, Ihre Uhr wird langsamer. Wenn Sie dieser Umstand stört oder die Uhr stark nach geht, kann ein Service am Uhrwerk nötig werden. Alle 4-5 Jahre wäre die Empfehlung, es kann aber durchaus auch sein das Ihre Uhr 6, 7 oder sogar mehr Jahre ausreichend gut läuft)
- Zugfeder Nivaflex
- Unruh Glucydur vergoldet
- maximale Amplitude 315 Grad
- minimale Amplitude 200 Grad
- 26 Lagersteine aus synthetischem Rubin
________________________________________________

SW 210 Handaufzug Top:

- Topfinish mit Genfer Streifen und Perlierungen
- Incabloc Stoßsicherung
- mind. 42 Std. Gangreserve
- 28 800 Halbschwingungen pro Stunde (4 HZ)
- Regulierung auf 0 bis plus 10 Sekunden Abweichung am Tag
(bitte beachten Sie, dass im Verlauf des “Alterungsprozesses” des Uhrwerkes das Lageröl schwergängiger wird, Ihre Uhr wird langsamer. Wenn Sie dieser Umstand stört oder die Uhr stark nach geht, kann ein Service am Uhrwerk nötig werden. Alle 4-5 Jahre wäre die Empfehlung, es kann aber durchaus auch sein das Ihre Uhr 6, 7 oder sogar mehr Jahre ausreichend gut läuft)
- Zugfeder Nivaflex
- Unruh Glucydur vergoldet
- maximale Amplitude 315 Grad
- minimale Amplitude 200 Grad
- 19 Lagersteine aus synthetischem Rubin


Jede STOWA-Uhr, die als wasserdicht bezeichnet wird, erfüllt im Original-Auslieferzustand die Anforderungen der DIN 8310.
Jedes unserer Modelle hat auf dem Boden einen Wert eingraviert, der in ATM angegeben ist. Dieser Wert bezieht sich auf den Prüfdruck. Als praxisnahe Werte können folgenden Angaben herangezogen werden:

- 3 bar entspricht 3 atm (eine Wassersäule von ungefähr 30 m) - die Uhr hält Spritzwasser aus (z.B. Antea KS)

- 5 bar entspricht 5 atm (eine Wassersäule von ungefähr 50 m) - die Uhr kann zum Duschen angezogen werden (z.B. Flieger Automatik, Antea 365 und 390 etc.)

- 10 bar entspricht 10 atm (eine Wassersäule von ungefähr 100 m) - die Uhr kann zum Duschen getragen werden (z.B. Flieger Verus 42)

- 20 bar entspricht 20 atm (eine Wassersäule von ungefähr 200 m) - die Uhr ist zum Schwimmen geeignet (Seatime, alle Klassik-Sport)

- 100 bar entspricht 100 atm (ungefähr 1000 m) - die Uhr ist zum Schwimmen und Tauchen geeignet (Prodiver)

Um eine STOWA-Uhr ohne Probleme beim Schwimmen einzusetzen, empfehlen wir eine Druckfestigkeit von mindestens 100 m (10 ATM). Für den regelmäßigen Einsatz im Wasser sind unsere Prodiver Sport-/Taucheruhren zu empfehlen. Die Druckfestigkeit einer Taucheruhr wird in bar, atm oder in Metern Tauchtiefe angegeben.

Beim Tauchen steigt der Druck pro 10 m Tauchtiefe um 1 bar. Die Dichtungen dieser Uhr unterliegen einem normalen Alterungsprozess oder werden durch äußere Einflüsse angegriffen, dies kann zum Verlust der Dichtigkeit führen. Wir empfehlen deshalb Ihre Uhr einmal jährlich prüfen zu lassen.

STOWA verwendet für alle Uhrenmodell beidseitig Saphirglas.
Außnahmen sind nur die Rückseiten unserer Prodiver und Partitio Automatik, welche standardmäßig mit einem massiven Boden angeboten werden.

Unsere Empfehlung ist, alle 4-5 Jahre. Hierbei wird das komplette Uhrwerk gereinigt, alle Dichtungen gewechselt und alle Lagerstellen im Uhrwerk neu geölt.

Die Service- und Reparaturarbeiten aller Uhren werden ausschließlich hier in unserer Manufaktur in Pforzheim, von unseren Meisteruhrmachern, durchgeführt.

Kontaktieren Sie uns gerne auch bzgl. des Versandes am Besten per E-Mail oder über das Service-Kontaktformular.

Grundsätzlich bleibt der Garantieanspruch, ab dem Kaufdatum des Erstbesitzers, erhalten und geht auf den Zweit- oder Drittkäufer über.

Falls Sie ein Problem mit Ihrer Uhr haben und uns diese zur Kontrolle schicken möchten, bitten wir Sie, die Uhr auf Ihre Kosten uns zu zuschicken.
Erst nach Prüfung Ihrer Uhr auf evtl. Beschädigungen durch unsachgemäßen Gebrauch können wir Sie über evtl. anfallende Kosten bzw. eine Kostenübernahme informieren.

Bitte seien Sie aber sicher, dass wir das immer zu Ihrem Wohle machen werden. Leider haben einige Kunden schon die Erfahrung gemacht, dass Uhren in den Zweitmarkt gelangt sind, deren Garantiezeit abgelaufen war und nicht mehr perfekt funktionierten.
Für solche Uhren können wir dann leider keine Garantie mehr übernehmen.

Selbstverständlich sind wir aber in der Lage jegliche Servicearbeiten an diesen Uhren auszuführen, auch noch nach vielen Jahren! Gerne machen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag.
Bitte achten Sie beim Kauf einer gebrauchten Uhr also unbedingt auf das Datum des Erstkaufs und auf die Vollständigkeit der Papiere. Jede STOWA Uhr wird mit einer originalen Garantiekarte ausgeliefert, die neben dem genauen Modell auch das Kaufdatum enthält.

Da es immer wieder kleine Missverständnisse wegen dem Design der STOWA Antea gibt, möchten wir hier an dieser Stelle einige Dinge dazu erklären. Emotionslos gesagt ist die ganze Sache viel einfacher als viele denken.

In den 30er Jahren kauften selbst bekannte Uhrenfabriken aus Glashütte Ihre Zifferblätter in Pforzheim ein. Z.B. kaufte Lange in Pforzheim Zifferblätter, die zufällig Merkmale von Bauhaus und Werkbund aufwiesen.
(Quelle ist das Nomos Buch von Hans Irrek, Design Klassiker, „Die Tangente von Nomos Glashütte“-Seite 18 - zweites Drittel).

Dieser Umstand wurde STOWA auch von mehreren Leuten (u.a. dem Sohn und langen Geschäftsführer, der damals größten Zifferblattfabrik der Welt) bestätigt.
Damals und noch weit in die achtziger Jahre hinein, gab es nur ganz wenige Firmen, die sich Ihre Gestaltung von Uhren überhaupt schützen ließen!

Erst in den Neunziger Jahren und durch den Boom im Uhrenmarkt haben immer mehr Firmen erkannt, dass eigenständiges Design sehr wertvoll ist und geschützt gehört (was wir bei STOWA auch völlig in Ordnung finden). Trotzdem gibt es immer wieder Firmen, die ein altes Design ausgraben und für sich schützen.
An sich könnte man meinen, dass dies verwerflich ist, dem ist aber nicht so. Der Gesetzgeber sieht z. B. vor, dass Dinge, die in „Vergessenheit“ geraten sind, sehr wohl wieder neu entdeckt und geschützt werden können. Einzig die Frage: „Wann ist etwas in Vergessenheit geraten“ stellt alle vor ein großes Problem. Es gibt aber Fälle in der Rechtssprechung, die solchen Anträgen auf Geschmacksmusterschutz positiv eingestellt waren. Andere Fälle waren da keinesfalls eindeutig und eben nicht in „Vergessenheit“ geraten. Dies wird aber immer eine schwierige Entscheidung, des Rechtsprechers, sein.

Es geht eigentlich weniger darum, welche Firma diese Blätter entworfen hat, denn es ist schlichtweg kein exklusives Design einer Firma, sondern vielmehr eine Epoche in der Pforzheimer und Schweizer Zifferblattindustrie gewesen.

Der wirkliche Schöpfer oder Zeichner dieser Blätter muss irgendwo bei Pforzheim gelebt und gearbeitet haben. Im übrigen war die Arbeitsweise vieler existierender und früherer Zifferblattfabriken meist gleich. Man hatte eine Abteilung mit Entwerfern/Designern, die den Uhrenproduzenten Ihre Zifferblattkollektionen jedes Jahr mehrmals vorlegten.
Der Uhrenproduzent (darunter auch heute sehr erfolgreiche Marken) suchte sich seine Blätter raus und bestellte sie mit seinem Namen und evtl. kleinsten Abweichungen beim Zifferblatthersteller. Somit muss man ganz klar sagen, dass ehemalige Entwerfer/Designer in den Zifferblattfabriken den Trend - zumindest im Uhrenbereich - gemacht haben.

Erst heute ist die Gestaltung der Uhren und Zifferblätter zu einem ganz besonders wichtigen und großen Teil der Uhrenindustrie geworden. Viele Uhrensammler kennen aber auch die zahllosen Uhren aus den dreißiger Jahren, die sich alle der gleichen Formensprache bedienten und heute vielen Firmen als Grundlage für neue Modelle dienen.

Neues zu erschaffen und „Altes“ nicht völlig vergessen.

Das Dreieck ist das typisches Erkennungszeichen bei Fliegeruhren.

Das Dreieck auf der zwölf Uhr Position ist ein prägendes Gestaltungsmerkmal der Fliegeruhr. Warum dieses Kennzeichen verwendet wurde, ist nicht bekannt.
Es wurde ursprünglich auf den deutschen B-Uhren verwendet, später dann auch bei allen anderen Fliegeruhrmodellen weltweit.
Eingeführt wurde es wahrscheinlich zwecks besserer Ablesbarkeit und gehört heute - oftmals ergänzt durch die beiden Punkte rechts und links – zu den typischen Erkennungszeichen dieses Uhrentyps.
Meistens ist es auch der einzige Hinweis, dass es sich überhaupt um eine Fliegeruhr handelt.

STOWA-Uhrengehäuse werden aus Titan "Grade 5" und Titan "Grade 1" hergestellt.

>> Titan "Grade 1" ist ein technisch reiner Titan-Werkstoff (3.7025 / UNS R504007) mit sehr guten, mechanischen Eigenschaften und einer hohen Korrosionsbeständigkeit.

Reintitan hat eine sehr gute Beständigkeit gegen Salzwasser, sowie gegen verschiedene korrosive Medien (Chlorgas, Salpetersäuren usw.). Durch die hohe Affinität des Titans mit Sauerstoff zu reagieren, bildet sich an der Oberfläche des Titans die beständige und festanhaftende Oxidschicht.

>>Titan Grade 5 (Werkstoff Nr. 3.7164 / 3.7165) / Ti 6AI 4V ist die meistverwendete Titanlegierung.
Dies resultiert aus dem guten Verhältnis zwischen hoher Festigkeit bei geringer Dichte.
Der Werkstoff ist see- bzw. meerwasserbeständig und hat eine hohe Beständigkeit gegenüber vielen, korrosiven Medien, sowie eine hervorragende Biokompatibilität.

Verwendung: Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Turbinen, Ultraschallanwendungen, Motorsport, Sportausrüstung, Uhrgehäuse.

Da immer wieder STOWA-Uhren als Basis für individuelle Umbauten und Individualisierungen genommen werden, möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass jegliche Umbauten, die nicht von uns persönlich und in der STOWA-Werkstatt vorgenommen werden, zum Erlöschen der Garantieansprüche führt.
Gerne prüfen wir mit Ihnen zusammen, ob ein Umbau oder eine Individualisierung möglich ist.

Tempus Arte GmbH & Co. KG • STOWA

Rastatter Str. 29, 75179 Pforzheim

07231 20 444 00

E-Mail: [email protected]

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, von 09:00 Uhr - 16:30 Uhr

Häufige Fragen rund um die Individualisierung

Wir gravieren matte Gehäuse, Rotoren bei automatischen Uhrwerken und Zahnräder bei Handaufzugswerken.

Wie viele Buchstaben bzw. Zahlen auf die jeweilig zu gravierende Stelle passen, hängt von der Schriftart und -größe ab. Gerne können Sie selbst eine Gravur über unser Online-Gravurtool erstellen und somit ausprobieren, ob Ihre Wunschgravur passt.

Sie haben Fragen?

Sie haben Fragen?

Wir sind gerne für Sie da.

07231 20 444 00 (Mo–Fr, 9–16:30 Uhr)

[email protected]