Kontakt
Gerne beraten wir Sie auch persönlich:
Telefon
07082-93060
Montag bis Freitag
9:00 - 17:00 Uhr
Antea back to bauhaus
Antea.
back to bauhaus.
Unser aufgefrischtes Bauhausdesign.

Antea back to bauhaus schwarz

Antea back to bauhaus. SCHWARZ.

Die Antea back to bauhaus ist eine Neuinterpretation unserer Antea Klassik Linie die wir seit 1937 bauen. Wir bauen die Uhr in 3 Gehäusegrößen: 35.50 mm, 36.50 mm und 39.00 mm und 6 Farben: schwarz, weiß, braun, grün, blau und pink. Lesen Sie die ganze Geschichte zum Design unserer Bauhausuhren und der Entstehung der Antea back to bauhaus weiter unten auf dieser Seite. Die Inspiration zu dieser Uhr stammt von Hartmut Esslinger, Gründer von frog design und Erfinder der Apple Designsprache. Mit ihm zusammen haben wir eine schöne klare Schrift und tolle Farben zu einer frischen, modernen Uhr kombiniert.

 
798,32
zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Gesamtsumme:
Stückpreis:
Grundpreis:
Gehäusegröße

Gehäuse

Durchmesser:

35.50 mm, 36.50 mm, 39 mm

Höhe:

6.90 mm - 9.20mm

Bandbreite:

18 mm oder 20 mm

Bandanstoß zu Bandanstoß:

44.60 mm - 47.80mm

Wasserdicht:

3 ATM bis 5ATM

Gewicht:

41 gr. - 61gr. inklusive Lederband

Material

Gehäuse:

Edelstahl poliert

Zifferblatt:

schwarz, weiß und grau bedruckt

Zeiger:

weiß lackiert

Uhrwerk

Kaliber:

Automatik ETA 2824-2,Top Ausführung mit gebläuten Schrauben oder Peseux 7001 Handaufzug

Antrieb:

Mechanisch, Automatikaufzug oder Handaufzug

Besonderheit:

verschraubter Boden, handgefertigter Rotor mit back to bauhaus Schriftzug
 

Wir machen Ihre Uhr zu einem Unikat!

Jede STOWA Uhr können wir für Sie ganz nach Ihren persönlichen Wünschen individualisieren. Sei es als Geschenk oder zur bleibenden Erinnerung. Wir gravieren z.B. ein wichtiges Datum, ein Name oder eine Widmung für einen Menschen, der Ihnen ganz besonders am Herzen liegt.

>> Direkt zu den Artikeln die graviert werden können

Slider Picture Slider Picture Slider Picture Slider Picture

Geschichte & Inspiration zur neuen Antea back to bauhaus

 

 

STOWAs Wunsch nach einer Modernisierung der klassischen Bauhaus Uhr, (das Modell Antea Klassik wird seit 1937 nahezu unverändert gebaut), inspirierte den Designer Hartmut Esslinger (Gründer von frog design) einen Blick zurück in die Geschichte des Bauhauses zu werfen.

Er selbst sagt zum Entwurf der Antea back to bauhaus:
“Es musste eine coole Interpretation sowohl des originalen Designs von Lange & Söhne (1937), als auch der Antea von STOWA (1937) sein. Das Edelstahlgehäuse der Antea Klassik beließ ich. Das Zifferblatt mit der modernen Bauhaus STD Type von Ed Benguiat und Victor Caruso schafft mit seiner sensiblen Ästhetik ein historisches Original. Die Farben die STOWA anbietet, sind eine Hommage an Josef Albers und Johannes Itten, denn das Bauhaus sollte man nicht nur schwarz oder weiß sehen.”

 

 

 

Die Schrift der Antea back to bauhaus hat ihre Wurzeln zur Zeit des Bauhauses (1919-1933). Herbert Bayer, damals Lehrer am Bauhaus, hat diesen Schriftfont zwischen 1925-1928 entworfen. 1975 haben dann Ed Benguit und Victor Caruso die Schrift in unterschiedlichen Schnitten weiterentwickelt. Sie schafft damit ein neues Original und hätte damals schon das Modell Antea zieren können. Deshalb haben wir sie back to bauhaus genannt.

 

Die Klassiker aus dem STOWA Museum. 

Seit ca. 1937 baut STOWA Uhren im sog. Bauhausstil. Die wenigen Uhren aus dieser Zeit belegen, dass nicht sehr viele Firmen die für damalige Verhältnisse neue Gestaltung umgesetzt haben. Heute hat sich das schlichte und zeitlose Design aber durchgesetzt. STOWA baut seinen Klassiker seit dem Jahr 2004 in modernisierter Form wieder, in verschiedenen Größen und Ausführungen. Im STOWA Museum in Engelsbrand sind weitere interessante Uhren aus dieser Zeit zu sehen. Sei es eine kleine, massiv goldene Damenuhr mit römischen oder die rechteckige Golduhr mit arabischen Zahlen. Bei den zwei oben abgebildeten Uhren schlagen Sammlerherzen höher. Die rechteckige Uhr verfügt über ein sogenanntes Pultgehäuse, d.h. das Gehäuse ist auf 12 Uhr dicker als bei 6 Uhr, damit sich das Gehäuse besser dem Auge des Betrachters zuwendet. Die runde Uhr verfügt über eine seltenen Farbkombination: Römisches Kupferzifferblatt im verchromten Gehäuse.

Das Original aus dem Jahre 1937.

Eine der vielen Varianten des sog. Bauhausstils, von STOWA um 1937 gebaut. 

 


Wie entstand damals das sog. Bauhaus design?

Das Ur-Design/Zifferblatt stammt von der Zifferblattfirma Weber & Baral aus Pforzheim.

 


 

Zifferblätter von Weber & Baral/Pforzheim. Um 1937.

Die Inspiration des Design stammte damals immer von Arthur Weber (Firmengründer).

 

 

 

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch folgende Artikel gekauft: